Leichter durch die Welt gehen

Ich rede viel darüber, dass wir unser Leben gestalten können. Dass wir bewusst und aktiv unsere Umgebung gestalten können. Uns damit gute Vorraussetzungen schaffen. Doch ich kann nicht genug betonen, dass wir das mit Bedacht tun sollten. Wir haben Einfluss auf unsere Umgebung und umgekehrt funktioniert es genauso. Daher ist es wichtig, dass wir im Einklang mit unserer Um- und Mitwelt leben.

Im Laufe der Jahrhunderte haben wir das immer mehr vergessen. Wir berauben die Erde ihrer natürlichen Ressourcen. Holzen Wälder ab. Vergiften Gewässer und Ozeane. Machen unsere eigenen Felder unfruchtbar. Verunreinigen die Luft. Das ist nichts Neues. Und trotzdem tun wir es weiter.

Wenn es darum geht, unsere Umgebung und auch unser Leben zu gestalten, so sollten wir es mit Bedacht tun. Wir sollten ganzheitlich denken. Vor allem nicht kurzfristig. Was ist die Lösung? Nur noch biologische Produkte? Ein Elektroauto? Alles Recyceln? Ja, lass uns das machen. Doch das wird unsere Umweltprobleme nicht lösen. Lass uns vor allem leichter durchs Leben gehen.

Minimalismus hat sehr viel mit Nachhaltigkeit zu tun. Schließlich geht es darum, weniger Ressourcen zu nutzen. Natürlich ist es wertvoll zu schauen, wie wir Produkte umweltfreundlicher herstellen, verwerten und auch wieder entsorgen können. Doch noch umweltfreundlicher ist es, von Anfang an weniger Ressourcen zu nutzen. Das bedeutet nicht, dass wir auf alles verzichten müssen. Davon sind wir weit entfernt. Lasst uns einfach bewusster leben.

So gehst du leichter durchs Leben

Hier hast du ein paar Anregungen, wie du nachhaltiger und minimalistischer Leben kannst.

Kaufe weniger Dinge

Es ist offensichtlich und ich wiederhole mich mit diesem Punkt. Das ändert jedoch nichts daran, dass es so unglaublich wichtig ist.

Qualitativ hochwertige Produkte

Qualitativ hochwertige Produkte haben meist eine deutlich höhere Lebenserwartung. Statt viele günstige Dinge zu haben, können wir einfach weniger wirklich gute Dinge haben. Das gilt vor allem für Kleidung und andere Gebrauchsgegenstände. Auch unsere Ernährung könnten wir so verbessern.

Iss weniger

Die meisten Menschen in der westlichen Welt essen zu viel. Das wirkt sich negativ auf ihre Gesundheit aus. Gleichzeitig auf die Gesundheit der Erde. Wenn wir bedarfsgemäß essen, tun wir damit uns und der Erde etwas Gutes.

Weniger Fleisch

Um tierische Produkte herzustellen, brauchen wir deutlich mehr Ressourcen als für pflanzliche Produkte. Wir können Fleisch nicht in den riesigen Mengen nachhaltig produzieren, um unseren momentan Bedarf zu decken. Massentierhaltung ist weder für uns, die Tiere noch für die Umwelt gut.

Plastikverpackungen

Inzwischen gibt es viele Alternativen zu Plastikverpackungen. Wenn wir überwiegend unverarbeitete Lebensmittel als Basis unserer Ernährung nehmen, brauchen wir kaum Verpackungen. Gemüse kann problemlos in einem Stoffbeutel transportiert werden. Weniger Produkte führen fast automatisch zu weniger Verpackung.

Fahre weniger

Nimm das Fahrrad. Geh zu Fuß. Nutze die öffentlichen Verkehrsmittel. Beweg dich mehr in deiner unmittelbaren Umgebung. Oft gibt es gute lokale Alternativen. Bleib gelegentlich einfach mal zu Hause.

Kleineres Haus

Wenn du weniger Dinge hast, brauchst du weniger Platz. So muss du weniger heizen. Für den Bau werden weniger Ressourcen genutzt. Weniger muss repariert werden. 

Heizen und Kühlen

Wir brauchen nicht immer 20°C Raumtemperatur. Statt die Heizung aufzudrehen, kannst du dir erstmal einen Pullover anziehen. Im Sommer müssen wir im Auto nicht immer gleich die Klimaanlage anschalten. Vor allem nicht für kurze Wege.

Das waren nur einige Anregungen. Sicherlich findest du noch viele weitere Sachen, die du umsetzen kannst. Es geht nicht darum, auf alles zu verzichten. Stattdessen bewusst das eigene Verhalten zu hinterfragen. Wenn wir unser Leben und unsere Umgebung gestalten, sollten wir ganzheitlich und langfristig denken. Lass uns leichter durch die Welt gehen.